Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Als Land der Gegensätze präsentiert sich die Naturlandschaft im Süden Brandenburgs: Der namengebende Landrücken ist von weiten Wäldern bedeckt; an seinem Fuß entspringen Quellen, die Moore, kleine Bäche und Teichlandschaften speisen. In der Ebene erstrecken sich Ackerlandschaften, in die kleine Dörfer mit Feldsteinkirchen, Herrenhäusern und ländlichen Parkanlagen eingestreut sind.

Ganz anders zeigen sich die Bergbaufolgelandschaften, die Hinterlassenschaften des Kohleabbaus. Durch die Flutung der Restlöcher und den Wiederanstieg des Grundwassers sind sechs große Seen und weitere Gewässer entstanden. Dünen, Trockenrasen und Sandheiden auf den ehemaligen Kippen sind wertvoll für Tiere und Pflanzen. Die Heinz Sielmann Stiftung hat 30 Quadratkilometer dieser Landschaft für eine Entwicklung im Einklang mit der Natur erworben und empfängt Gäste am Rand des Schlabendorfer Sees.

Im Herbst sorgen tausende im Luckauer Becken rastende Kraniche und Wildgänse für ein besonders eindrucksvolles Spektakel.  Im Frühjahr zieht Brandenburgs größte Möwenkolonie Vogelfreunde an. Sehenswert sind die Orte Luckau, Fürstlich Drehna und Altdöbern mit ihren historischen Bauten. 

Wandern, Rad fahren und Tierbeobachtungen sind gute Möglichkeiten, die Schönheit und Eigenart der Region zu genießen. In der Naturpark-Info in Fürstlich Drehna und im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen ist mehr über die Angebote des Naturparks zu erfahren.

Aktuelles & Empfehlungen

24.02.2017
Spinnteabend auf dem Höllberghof

Höllberghof © Claudia Donat

Winterzeit ist Spinntezeit - ein alter Brauch wird im Freilichtmuseum Höllberghof am Leben erhalten. Das alte Spinnrad surrt, und es wird musiziert. Eine Mitmachaktion für Traditionsbewusste und Interessierte.

 

Treff: Freilichtmuseum Höllberghof...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

03.03.2017
Zur Kulturgeschichte der Tulpe

Vortrag von Hubert Illig im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Biologischen Arbeitskreises Alwin Arndt Luckau e.V.

 

Treff: Kulturkirche (Nonnengasse 1) Luckau, 19.30 Uhr

Dauer: ca. 1 h

Info: Biologischer Arbeitskreis Luckau, Tel. 0170 8009965,...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

03.05.2017 - 07.05.2017
Perlen in Brandenburgs Süden

Beutelmeise © Ralf Donat

Ein Reise-Angebot für Vogelbegeisterte

 

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise in zwei Naturlandschaften Brandenburgs. Das Biosphärenreservat Spreewald und der Naturpark Niederlausitzer Landrücken bieten reizvolle landschaftliche Kontraste und reichlich...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Cartoonmuseum Brandenburg in Luckau

In einem Raum mit Vitrinen und beleuchteten Tafeln betrachten Leute die Ausstellung.

Erstes und einziges Museum für Komische Kunst in der Region Berlin-Brandenburg.  Auf 150 qm Ausstellungs- und Archivfläche werden 100 bis 160 Original-Objekte unterschiedlicher Künstler in wechselnden Ausstellungen gezeigt. 

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Fotoausstellung: Kranichperspektiven

Eine aufregend abwechslungsreiche Landschaft: Im Zentrum steht ein Schloss mit drei Türmen, weißen Fassaden und roten Dächern. Davor erstreckt sich ein Park: Baumkronen und Büsche in unterschiedlichen Grüntönen wechseln  mit Wiesenflächen, durch die sich Wege schlängeln, und einer Wasserfläche, an deren Ufer ein Pavillon thront. Dahinter "ducken" sich die Häuser des Dorfes, von vielen sind nur die Dächer zu sehen. Wiesen und Gehölzstreifen verbinden mit ausgedehnten Waldfächen, aus denen sich nahe des Horizonts etliche Windkraftanlagen emporrecken. Ein Blickfang ist der See im Rücken des Dorfes: Seine azurblaue Wasserfläche macht dem strahlend blauen Himmel Konkurrenz. Das schräge Sonnenlicht lässt die Farben - grün, blau, weiß und rot - besonders satt erscheinen.

So sehen Kraniche unsere Landschaft! In der Sonderausstellung „Kranichperspektiven“ im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum zeigt der Fotograf Ralph Frank spektakuläre Aufnahmen aus der Vogelperspektive, die er mit einer Drohne aufgenommen hat.

Zu entdecken...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Fotowettbewerb "Steinreicher Naturpark"

Ein massiges steinerndes Kreuz steht etwas schief von einem alten Fachwerkhaus und einem hölzernen Bienenstand.

Der Naturpark Niederlausitzer Landrücken und die Heinz Sielmann Stiftung rufen Amateurfotografen zum Wettbewerb auf: Schicken Sie uns Ihre besten oder originellsten Fotos von Natursteinen im Naturpark. Dank der Eiszeit gibt es davon reichlich im Gebiet – in...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Gut Ogrosen

Obst- und Gemüsertheke

In Ogrosen wirtschaften vier Bio-Betriebe: ein Milchvieh- und Ackerbaubetrieb, ein Milchschafhof, ein Gemüsebaubetrieb und ein Ziegenhof. Ihre Produkte (Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Gemüse, Getreide) verkaufen sie gemeinsam v.a. auf Berliner Märkten und im...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

In stiller Nacht: Käuzchenrufe

Ein kleiner braun-weiß gefleckter Kauz mit großem Kopf sitzt auf einem Ast des eines Fichtenstamms. Mit leuchtend gelben Augen beobachtet er die Umgebung.

Als Bewohner der Nadelwaldzone der Nordhalbkugel kommt der Raufußkauz in Mitteleuropa nur in Gebirgen oder großen, reich strukturieren Waldgebieten vor. An die kalten Winter ist er hervorragend angepasst: Seine Beine sind bis zu den Krallen befiedert. Daher...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Käuzchensteig

Ein paar Leute stapfen bergan durch ein von Schnee überpudertes, hügeliges und von Bäumen bestandenes Gelände.

Vom Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau (zur Zeit geschlossen) führt der Rundweg über die Kuppen der eiszeitlichen Endmoräne in den Kessel der Höllenberge. Kiefernheide, Erlenwald, Quellen, Bach, Moor, Wiesen und Eichenwälder wechseln sich ab. Auf...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Landfleischerei Kranichturm

Rinder und Schweine werden von der Agrargenossenschaft Goßmar in Freesdorf gezogen, geschlachtet und verarbeitet. Zum Tierbestand gehören auch Heckrinder, eine Rückzüchtung des Auerochsens. Fleisch und Wurst, aber auch Eier und eine Auswahl an Obst und Gemüse...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Landkreis Dahme-Spreewald schreibt „Umweltpreis 2017“ aus

Erlenbruch im Frühjahr (Foto: Hans Sonnenberg)

Alle drei Jahre wird der Umweltpreis des Landkreises vergeben. Bis zum 31. März sind Bewerbungen gern gesehen.

Hier zu finden:

Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Dahme-Heideseen Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Ökologische Teichwirtschaft Fürstlich Drehna

Männer mit Wathosen im Wasser stehend halten ein Netz mit Fischen darin

Die Teichwirtschaft Fürstlich Drehna bewirtschaftet rund 50 Teiche in der Naturparkregion. Sie hält in erster Linie Spiegelkarpfen, die sie als Satz- und Speisefische verkauft. Der Hofladen in Fürstlich Drehna, der außerdem Forellen, Hecht, Zander und mehr...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Oldtimer-Museum „Mobile Welt des Ostens“

Eingang zum Museum. Die Gebäudefront  besteht fast ausschließlich aus großen Fenstern. Darüber steht in roten Buchstaben: Ausstellung "Mobile Welt des Ostens".

Mehr als 200 Fahrzeuge und Accessoires des zeithistorischen Abschnittes vom Ende des II. Weltkrieges bis zum Ende der DDR werden hier präsentiert.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Schlosspark Sonnewalde

Hecken und Wege am Eingang zum Park. Neben einer Informationstafel steht die Sonne - ein Modell des Planetenwanderweges. Über allem erhebt sich eine mit weißen Blüten übersäte große Robinie.

Leider erinnert nur das sogenannte Vorderschloss (Torhaus, Nebengebäude und Ställe) an den einstigen Herrschaftssitz. Heimatstube, Ausstellungsraum und Stadtarchiv sind hier untergebracht. Zu erkunden sind Teile der Wehrmauer, des Wassergrabens und eines...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Schmuckes Federvieh: Silberreiher

Wie ein Pfeil fliegt ein schneeweißer Reiher mit gelbem Schnabel durchs Bild. Sein Körper ist langgestreckt, die Flügel schlagen kraftvoll. Vor dem fast schwarzen Hintergrund strahlt der Vogel förmlich.

Mit ihrem hellen Federkleid sind die Silberreiher unverkennbar. Ob sie bei uns schon brüten?

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Dahme-Heideseen
Niederlausitzer Landrücken Dahme-Heideseen
beteiligte Regionen anzeigen

Um Fürstlich Drehna spazieren

Durch die blattlosen Äste und Zweige einer alten Eiche scheint ein ganz weißes Schloss durch. Die weiße Fassade strahlt in der Sonne, Dächer und Wiese sind von Schnee bedeckt.

Auf dem Rundweg lässt sich das abwechslungsreiche Umfeld des historischen Schlossensembles erkunden. Hier sind Spuren der Eiszeiten, der Herrschaften von Fürstlich Drehna und zuletzt des Braunkohletagebaus zu entdecken. Die Bergbauseen eröffnen tolle...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Vom Säen und Ernten – Samenflug der Birken und Erlen

Eine Hand voll kleiner Birkensamen auf einer Schneefläche

Auf schneebedeckten Flächen fallen im Winter die Samen der Sand-Birken auf. Der weiße Untergrund offenbart allerdings nur einen Bruchteil der Saat-Menge: Millionen geflügelte Nüsschen segeln seit August aus den Baumkronen. Wer sofort keimte, wurde wohl Opfer...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Wintergäste: Singschwäne

Ein Singschwan (erkennbar am gelben Schnabel) läuft flügelschlagend über die Wasseröberfläche eines Teiches. Das gelbe Schilf im _Hintergrund verrät, dass die Aufnahme im Winter gemacht wurde.

Singschwäne aus Skandinavien und dem Baltikum überwintern im Naturpark. Die Vögel suchen am Tage auf Äckern nach Nahrung. Durch ihre gelben Schnäbel sind sie gut von Höckerschwänen zu unterscheiden. Zum Übernachten nutzen Sie gern den Lugkteich, solange dieser...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen