Wandern

Heedekornweg

Weiß blühender Buchweizen
Buchweizen

Der nach einer regionaltypischen Kulturpflanze benannte Rundweg – Heedekorn (Buchweizen) – erstreckt sich zwischen dem Höhenzug "Niederlausitzer Landrücken" und der Calauer Schweiz. Fast 60 Höhenmeter-Differenz sind auf der Tour zu bewältigen. Das ist für die Niederlausitz beachtlich, bedeutet für den Gast aber entspanntes Wandern und vollen Genuss für alle Sinne: von Froschkonzerten an Teichen, der Stille in weiten Wäldern, Entdeckungen in lauschigen Dörfern und natürlich Buchweizenplinsen.  

  • Länge: 14 Kilometer

  • Markierungszeichen: gelber Punkt auf weißem Grund

  • Routenverlauf: Bahnhof Luckaitztal/Buchwäldchen – Muckwar – Buchwäldchen – Weißag – Zwietow – Bahnhof Luckaitztal/Buchwäldchen

Hinweis: Der im Tourenfaltblatt eingetragene Aussichtsturm existiert nicht mehr.

 

 

Um Fürstlich Drehna

Zwischen einem gelb blühenden Rapsfeld und einem Eichenwald führt ein Weg ins Bild. Am Wegrand liegt eine Reiher großer, runder Strohballen.

Auf dem Rundweg lässt sich das abwechslungsreiche Umfeld des historischen Schlossensembles erkunden. Hier sind Spuren der Eiszeiten, der Herrschaften von Fürstlich Drehna und zuletzt des Braunkohletagebaus zu entdecken. Die Bergbauseen eröffnen tolle Fernsichten, die Fischteiche ermöglichen (mit etwas Glück) reizende Naturbeobachtungen, die alten Forsten verstecken urige Bäume und historische Jagdeinrichtungen.  

  • Länge: 6 Kilometer

  • Markierung: „Fürstlich“ auf rotem Grund

  • Routenverlauf: Fürstlich Drehna – Stiebsdorfer See – Raschkenweg – Gustenweg – Fürstlich Drehna  

 

 

Käuzchensteig

Weg durch üppig grünen Wald
In den Höllenbergen

Vom Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau (zurzeit geschlossen) führt der Rundweg über die Kuppen der eiszeitlichen Endmoräne in den Kessel der Höllenberge. Kiefernheide, Erlenwald, Quellen, Bach, Moor, Wiesen und Eichenwälder wechseln sich ab. Auf kleinem Raum sind hier nahezu alle typischen Lebensräume des Naturparks zu finden. Der steile Abstieg an der Rodelbahn und der Aufstieg durch ein tief eingeschnittenes, von Farn bewachsenes Trockental macht auch Kindern Spaß. 

  • Länge: 2,5 Kilometer

  • Markierungszeichen: Raufußkauz auf weißem Grund

 

 

Wanderwege in der Calauer Schweiz

alte Buchen
Calauer Schweiz

Cabel und Werchow am Nordrand der Calauer Schweiz sind gute Ausgangspunkte für ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen. Hier gibt es steile Hänge, markante Schluchten und zahlreiche Quellen. Kurze Wege führen zum "sagenhaften" Goldborn, in die finstere Hölle oder auf den aussichtsreichen Kuhringsberg. Auch botanische Kostbarkeiten sind zu entdecken: die hier heimische Niederlausitzer Tieflandsfichte und der urtümliche Königsfarn.

  • verschiedene kombinierbare Wanderwege