Beobachtungstipps im Herbst

Wer mit offenen Augen und Ohren im Naturpark unterwegs ist, kann zu jeder Jahreszeit in der heimischen Natur Schönes und Interessantes entdecken. In Wäldern, an Gewässern, am Rand der Bergbaufolgelandschaft oder in den Dörfern sind spannende Erlebnisse möglich. Dabei ist keine besondere Ausrüstung nötig, aber mit Fernglas und Becherlupe sieht man mehr. Der Fotoapparat sollte natürlich immer dabei sein.

Hier finden Sie ein paar Anregungen für Beobachtungsziele. Nahezu alle Beobachtungspunkte liegen an Wanderwegen.


ein von herbstlich gefärbten Bäumen gesäumter Teich, im Vordergrund ein Futterkahn
Kraniche auf einem Mais-Stoppelfeld

September-Oktober: Vogelzug – Kraniche und Gänse

Schätzungsweise 10.000 Kraniche aus Skandinavien, Polen und dem Baltikum rasten im Naturpark, bevor sie gestärkt weiter ziehen nach Frankreich und Spanien. Auf abgeernteten Getreideäckern futtern sie sich die nötigen Reserven an. In flachen Seen schlafen sie, denn im knietiefen Wasser fühlen sie sich sicher. Am Himmel sind sie von den Gänsen schon von fern durch ihren ruhigeren, rudernden Flügelschlag zu unterscheiden.

Wo? Am Tage verteilen sich die Vögel auf Ackerflächen rund um Luckau. Zur Schlafenszeit sind sie besonders gut zu beobachten am vom Aussichtsturm am NSG Borcheltsbusch und am Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen am Schlabendorfer See. An beiden Orten gibt es regelmäßig fachkundig begleitete Beobachtungen.

September-Oktober: Lautstark – Hirschbrunft

Wenn die Tage noch warm, die Nächte aber kühl sind, machen die Rothirsche durch lautes Röhren auf sich aufmerksam. In den frühen Morgenstunden lassen sie - vorzugsweise an Waldlichtungen -  ihre charakteristischen Rufreihen ertönen, um Rivalen abzuschrecken. Die Stimmen sind so individuell, dass sich die einzelnen Hirsche unterscheiden lassen.

Wo? Man braucht schon etwas Glück, um die Hirschbrunft mitzuerleben. Bei passenden Wetterbedingungen haben Sie gute Chancen am Lugkteich, Natur-Erlebniszentrum Wanninchen, Borcheltsbusch oder in der Nähe des Bergen-Weißacker Moors (südwestlich von Bergen).

Oktober: Farbspektakel – Laubfärbung

Die herbstliche Laubfärbung zeigt sich besonders eindrucksvoll in den Parkanlagen, wo sich heimische und fremde Gehölze mit ihrer Farbenpracht zu übertrumpfen scheinen. Dabei ist dieses Farbspiel nur ein Nebeneffekt: vor dem Blattfall werden Nährstoffe abgebaut und wichtige Elemente für die kommende Saison in Zweigen, Stamm oder Wurzeln eingelagert. Mit dem Entzug des grünen Chlorophylls werden andere Pigmentierungen sichtbar.

Wo? Lohnenswerte Ziele zu dieser Zeit sind die Landschaftsparks Fürstlich Drehna, Altdöbern und Sonnewalde.