Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Als Land der Gegensätze präsentiert sich die Naturlandschaft im Süden Brandenburgs: Der namengebende Landrücken ist von weiten Wäldern bedeckt; an seinem Fuß entspringen Quellen, die Moore, kleine Bäche und Teichlandschaften speisen. In der Ebene erstrecken sich Ackerlandschaften, in die kleine Dörfer mit Feldsteinkirchen, Herrenhäusern und ländlichen Parkanlagen eingestreut sind.

Ganz anders zeigen sich die Bergbaufolgelandschaften, die Hinterlassenschaften des Kohleabbaus. Durch die Flutung der Restlöcher und den Wiederanstieg des Grundwassers sind sechs große Seen und weitere Gewässer entstanden. Dünen, Trockenrasen und Sandheiden auf den ehemaligen Kippen sind wertvoll für Tiere und Pflanzen. Die Heinz Sielmann Stiftung hat 30 Quadratkilometer dieser Landschaft für eine Entwicklung im Einklang mit der Natur erworben und empfängt Gäste am Rand des Schlabendorfer Sees.

Im Herbst sorgen tausende im Luckauer Becken rastende Kraniche und Wildgänse für ein besonders eindrucksvolles Spektakel.  Im Frühjahr zieht Brandenburgs größte Möwenkolonie Vogelfreunde an. Sehenswert sind die Orte Luckau, Fürstlich Drehna und Altdöbern mit ihren historischen Bauten. 

Wandern, Rad fahren und Tierbeobachtungen sind gute Möglichkeiten, die Schönheit und Eigenart der Region zu genießen. In der Naturpark-Info in Fürstlich Drehna und im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen ist mehr über die Angebote des Naturparks zu erfahren.

Aktuelles & Empfehlungen

03.09.2020 - 31.10.2020
Naturwunder Vogelzug erleben

Kraniche auf einem Mais-Stoppelfeld

Mehr als 3.000 Kraniche, zahlreiche Graugänse und andere Zugvögel können zurzeit im Naturpark beobachtet werden. Naturpark-Ranger und Mitarbeiter der Heinz Sielmann Stiftung vermitteln Interessantes zum Vogelzug und gewähren einen Blick durch ein starkes Fernglas.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

03.10.2020
RangerTour: Kranich- und Gänse-Safari

Kranich- und Gänserast, Foto: Naturwacht NLL

Mit dem Kleinbus folgen Sie der Spur der Zugvögel. Kraniche und Gänse können an ihren Nahrungsflächen beobachtet und am Abend bei der Einkehr am Schlafplatz erlebt werden. Anmeldung ist erforderlich!

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Herbstzeit ist Pilzzeit

 

Meldung vom 10.09.2020:

Herbstzeit ist Pilzzeit, auch wenn die Pilzspezialisten das ganze Jahr Pilze finden. Die großen Wälder im Naturpark laden Pilzsucher regelrecht ein, auf Suche zu gehen. Maronen, Steinpilze, Pfifferlinge und...

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
Niederlausitzer Heidelandschaft
beteiligte Regionen anzeigen

Gottesanbeterin gesichtet? Fund melden!

Auf den gelben Blüten des Rainfarns sitzt ein grünes Insekt mit langen, angehobenen Vorderbeinen und einem dreieickigen Kopf mit großen Augen.

Meldung vom 01.09.2020: Auch in diesem Sommer wurden im Naturpark schon zahlreiche Gottesanbeterinnen gesichtet. Wer selbst eine entdeckt, kann seine Beobachtung melden. Ein Citizen-science-Projekt soll die Verbreitung und Ausbreitung des markanten Insekts dokumentieren.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Ausstellung im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen

Eine Gruppe Erwachsener betrachtet eine Karte und einen roten Buzzer.

Meldung vom 27.08.2020: Die neue Ausstellung „Landschaft im Wandel“ im Natur-Erlebniszentrum Wanninchen ist in diesem Jahr nur eingeschränkt zugänglich.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

20 Jahre Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen

In einem Festzelt verfolgen Gäste das Gespräch von  fünf Leuten auf der Bühne.

Meldung vom 27.08.2020: Seit 20 Jahren engagiert sich die Heinz Sielmann Stiftung im Naturpark Niederlausitzer Landrücken. Anlässlich dieses Jubiläums lud sie am 27. August in das Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wannichen ein. Sie diskutierte mit Gästen über "Neue Wildnis in Bergbaufolgeflächen" und eröffnete die Dauerausstellung "Landschaft im Wandel".

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Expedition Erdreich

 

Meldung vom 15.07.2020:

Mit Teebeuteln den Boden erforschen – das hört sich im ersten Moment wie ein Scherz an - ist aber tatsächlich eine deutschlandweite Citizen-Science-Aktion zum Mitmachen für alle, die neugierig auf das Leben in...

Hier zu finden:

Biosphärenreservat Spreewald
Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Fotogalerie "Fasziniation auf sechs Beinen - Insekten im Fokus"

Meldung vom 26.06.2020: Beeindruckende Nahaufnahmen von kleinen und winzigen Krabbeltieren hatten 24 Hobbyfotografen im Rahmen des Naturpark-Fotowettbewerbs eingereicht. Anstelle einer Ausstellung gibt es hier eine Bilderschau.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Neue Aussichten im Naturpark

ein runder Turm aus rotbraunen Klinkersteinen und kleinen Fenstern reckt sich zum blauen Himmel empor

Meldung vom 26.06.2020: Der neue Aussichtsturm im NSG Calauer Schweiz darf endlich von Besuchern genutzt werden. Er ist von September 2018 bis April 2020 errichtet worden. Seine Eröffnung wurde jetzt in kleinstem Rahmen vollzogen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Naturpark-Fotowettbewerb: Wildnis in Siedlungen

Ein Löwenzahn hat seine gelben Blüten am Rande einer Straße entfaltet. Die Pflanze wurzelt direkt im Aphalt.

Meldung vom 22.06.2020: Hobbyfotografen sind aufgerufen, Wild-Pflanzen und -Tiere in Dörfern und Städten des Naturparks aufzuspüren und zu fotografieren. Naturparkverwaltung und Heinz Sielmann Stiftung eröffnen einen neuen Fotowettbewerb unter dem Motto „Wildnis in Siedlungen“.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Preisträger des Naturpark-Fotowettbewerbs

Meldung vom 24.04.2020: Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger des Naturpark-Fotowettbewerbs „Faszination auf sechs Beinen – Insekten im Fokus"!

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Neuigkeiten von den Niederlausitzer Auerhühnern

Meldung vom 03.03.2020: Lesen Sie, was es Neues im Auerhuhnprojekt gibt.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Heidelandschaft Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Fördermittel für die Hölle

Ein Wald mit LAub- und Nadelbäumen. Eine üppige Krautschicht bedeckt den Boden.

Meldung vom 01.12.2019: Die Wiederbelebung des Moores in der „Hölle“ im Naturschutzgebiet Calauer Schweiz kann beginnen. Dafür werden rund 150.000 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und aus dem Landeshaushalt bereitgestellt.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Gut Ogrosen

Obst- und Gemüsertheke

Gleich vier Biobetriebe bieten auf dem Ogrosener Gut ihre Produkte und mehr an.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Wiedehopfweg in der Bergbaufolgelandschaft

Am Ufer eines Sees: In der glatten Wasserfläche spiegelt sich der strahlend blaue Himmel ebenso wie die hoch aufragenden, zerklüfteten Uferböschungen aus hellem Sand. Auf einem flacheren Uferabschnitt im Vordergrund stehen locker verteilt einige Birken und Kiefern in frischem Grün.

Zwei Touren erschließen Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen in der ehemaligen Bergbaulandschaft um Schlabendorf: der Wiedehopfweg den südlichen und der Schellentenweg den nördlichen Teil.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Schellentenweg in der Bergbaufolgelandschaft

eine Ente auf dem Wasser

Zwei Touren erschließen Sielmanns Naturlandschaft Wanninchen in der ehemaligen Bergbaulandschaft um Schlabendorf: der Wiedehopfweg den südlichen und der Schellentenweg den nördlichen Teil.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen

Auf einer Aussichtsplattform stehen viele Leute, die über einen See unter blauem Himmel schauen.

Die Erlebnisstationen und neue Themenpfade auf dem Gelände des Natur-Erlebniszentrums laden zum Verweilen und Entdeckungen ein. Die Ausstellung im Haus bleibt jedoch zurzeit geschlossen. Sie kann nur im Rahmen einer Führung und nach Anmeldung besichtigt werden. Für alle Veranstaltungen – auch die Zugvogelbeobachtungen – ist eine Anmeldung erforderlich: Tel. 03544 55 77 55

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Schlosspark Sonnewalde

Hecken und Wege am Eingang zum Park. Neben einer Informationstafel steht die Sonne - ein Modell des Planetenwanderweges. Über allem erhebt sich eine mit weißen Blüten übersäte große Robinie.

Klein aber fein: der Schlosspark Sonnewalde mit seinen alten Bäumen und vielen Wasserflächen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Barockschloss und Landschaftspark Altdöbern

Ansicht eines Schlosses mit vielen Fenstern an der Frontseite. Das Haus strahlt in der Sonne. Eine Frauen-Statue links und ein mächtiger Laubbaum rechts umrahmen die Szenerie.lauem Himmel

Das Schloss- und Parkensemble ist das Glanzstück der Stadt Altdöbern und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Fürstlich Drehna - Schloss- und Dorfensemble

Parklandschaft: Ein Pavillon mit einer Gruppe Menschen und das zwischen alten Bäumen hervorlugende Schloss spiegeln sich im Teich

Einer der schönsten Landschaftsparks im Süden Brandenburgs umrahmt das Wasserschloss Fürstlich Drehna.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Freilichtmuseum Höllberghof Langengrassau

Ein Ensemble von Fachwerkhäusern mit Strohdächern steht unter einem blauen, mit weißen Wölkchen verzierten, Himmel. Davor, auf der grünen Wiese, befinden sich eine Bank im Schatten eines kleinen Baumes sowie ein Brunnen. An einer Leine, die vom Baum zur hölzernen Hebekonstruktion des Brunnens gespannt ist, flattern weiße Tücher und Kleidung.

Das Bauernhof-Ensemble in schöner Lage auf dem Landrücken präsentiert das ländliche Leben in der Niederlausitz vor mehr als 200 Jahren.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Kornradenweg

Blick in eine Blüte mit fünf pinkfarbenen Blütenblättern die von den spitzen Kelchblättern überragt werden

Der 37 km lange "Kornradenweg" führt vom Schlabendorfer See zu den Höhen des Landrückens und zurück. Er erschließt Kostbarkeiten der alten Kulturlandschaft.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

DahmeRadweg

sich schlängelnder Gewässerlauf mit Bäumen

Genussvoll radelt es sich im oberen Dahmetal, wo sich zahlreiche (ehemalige) Wassermühlen aneinander reihen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Heedekornweg

Blick über ein Feld mit rotstieligem Buchweizen an dessen Rand zwischen Bäumen und Büschen einige Häuser zu sehen sind.

Der nach einer alten Kulturpflanze benannte Rundweg erstreckt sich zwischen dem Niederlausitzer Landrücken und der Calauer Schweiz.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Bienenweide: Buchweizen

krautige Pflanzen mit rotem Stengel, herzförmigen Blättern und weißen Blütendolden

Falls Sie in der Feldflur des Naturparks auf ein Meer weißer Blüten treffen, schauen Sie mal genau hin: Es könnte sich um eine alte, interessante Kulturpflanze handeln.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Nuthe-Nieplitz
Niederlausitzer Landrücken Nuthe-
Nieplitz
beteiligte Regionen anzeigen

Eisvogel

Der leuchtenden Farbenpracht seines Gefieders verdankt der kleine Fischjäger die Bezeichnung "Fliegender Edelstein".

Hier zu finden:

Naturpark Barnim Biosphärenreservat Spreewald Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Westhavelland Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Schlaubetal Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Naturpark Nuthe-Nieplitz
Barnim Spreewald Niederlausitzer Heidelandschaft Niederlausitzer Landrücken Westhavelland Dahme-Heideseen Schlaubetal Stechlin-
Ruppiner
Land
Nuthe-
Nieplitz
beteiligte Regionen anzeigen

Lectric - Tandem Tours

Logo

Für genussvolle Radtouren im Naturpark können hier Räder gemietet werden.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Saubermacher: Die Besenheide

Zahlreiche glockenartige, zartlila Blüten

Besenheide wächst auf mageren Standorten. Ihre hübschen Blüten sind eine wichtige Futterquelle für Insekten.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Bunte Beeren: Wildfrüchte

Zahlreiche knallrote Beeren hängen an stacheligen Zweigen.

Wildsträucher bieten jetzt einen Augen- und Gaumenschmaus.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Fleißiger Waldarbeiter: Eichelhäher

Ein großer Vogel sitzt auf einem Stück Holz. Brust und Rücken sind braun, der Schwanz schwarz. Affällig sind blau-schwarze Federn und den Flügeln und ein schwarzer "Bart" links und rechts des Schnabels.

Im Herbst versteckt der Eichelhäher Eicheln, Bucheckern und Haselnüsse und sorgt so – ungewollt – für die Verbreitung der Gehölze.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Nuthe-Nieplitz
Niederlausitzer Landrücken Nuthe-
Nieplitz
beteiligte Regionen anzeigen

Kranichtour

Die 200 km lange Radtour verbindet den Niederlausitzer Landrücken mit dem Spreewald. Am Wege liegen reizvolle Dörfer und historische Stadtkerne.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Biosphärenreservat Spreewald
Niederlausitzer Landrücken Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Grünspecht

Der farbenfrohe Grünspecht ist in unseren Gärten, Parks und lichten Wäldern nicht selten.

Hier zu finden:

Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Schlaubetal Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Nuthe-Nieplitz
Dahme-Heideseen Schlaubetal Stechlin-
Ruppiner
Land
Niederlausitzer Landrücken Nuthe-
Nieplitz
beteiligte Regionen anzeigen

Schlingnatter

Für den Menschen harmlos - die wärmeliebende Schlingnatter ist ungiftig.

Hier zu finden:

Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Uckermärkische Seen Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Dahme-Heideseen Uckermärkische Seen Niederlausitzer Heidelandschaft Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Slawenburg Raddusch – Archäologie in der Niederlausitz

Über einer Ebene mit wenig Sträuchern erhebt sich eine ringförmige Burganlage. Ein kräftiger holzerner Ochse bewegt sich (scheinbar) auf die Burg zu.

Zwischen rekultivierter Braunkohlengrube und Spreewald liegt die Slawenburg Raddusch mit der Ausstellung „Archäologie in der Niederlausitz“.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Biosphärenreservat Spreewald
Niederlausitzer Landrücken Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Wanderwege in der Calauer Schweiz

Ein Weg führt bergauf in einen Kiefernwald.

Am Nordrand der Calauer Schweiz lohnen sich ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen. Hier gibt es steile Hänge, markante Schluchten und zahlreiche Quellen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Lautstark: Hirschbrunft

Ein Rothirsch mit mächtigem Geweih steht rufend zwischen Kiefernstämmen.

Jetzt stecken die Hirsche ihre Reviere ab – durch markantes Rufen und Röhren.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen