Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Als Land der Gegensätze präsentiert sich die Naturlandschaft im Süden Brandenburgs: Der namengebende Landrücken ist von weiten Wäldern bedeckt; an seinem Fuß entspringen Quellen, die Moore, kleine Bäche und Teichlandschaften speisen. In der Ebene erstrecken sich Ackerlandschaften, in die kleine Dörfer mit Feldsteinkirchen, Herrenhäusern und ländlichen Parkanlagen eingestreut sind.

Ganz anders zeigen sich die Bergbaufolgelandschaften, die Hinterlassenschaften des Kohleabbaus. Durch die Flutung der Restlöcher und den Wiederanstieg des Grundwassers sind sechs große Seen und weitere Gewässer entstanden. Dünen, Trockenrasen und Sandheiden auf den ehemaligen Kippen sind wertvoll für Tiere und Pflanzen. Die Heinz Sielmann Stiftung hat 30 Quadratkilometer dieser Landschaft für eine Entwicklung im Einklang mit der Natur erworben und empfängt Gäste am Rand des Schlabendorfer Sees.

Im Herbst sorgen tausende im Luckauer Becken rastende Kraniche und Wildgänse für ein besonders eindrucksvolles Spektakel.  Im Frühjahr zieht Brandenburgs größte Möwenkolonie Vogelfreunde an. Sehenswert sind die Orte Luckau, Fürstlich Drehna und Altdöbern mit ihren historischen Bauten. 

Wandern, Rad fahren und Tierbeobachtungen sind gute Möglichkeiten, die Schönheit und Eigenart der Region zu genießen. In der Naturpark-Info in Fürstlich Drehna und im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen ist mehr über die Angebote des Naturparks zu erfahren.

Aktuelles & Empfehlungen

Weitere Tipps für Erkundungen des Naturparks finden Sie im Hauptmenü.

Einladung zur Achtsamkeit

Meldung vom 03.04.2021: Brandenburgs Natur lockt. Entdecker und Aktive sollten bei ihren Ausflügen einige Regeln beherzigen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

FFH-Managementplanung im Naturpark – 1. Entwurf für regionale Arbeitsgruppe 5 liegt vor

Meldung vom 29.03.2021: Für das FFH-Gebiet Lehmannsteich liegt der FFH-Managementplan in der 1. Entwurfsfassung vor. Hinweise und Änderungsvorschläge können bis zum 30.04.2021 eingereicht werden.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Giftfreie Gärten – Ausstellung

Eine Zeichnung zeigt einen bunten Garten vor den Toren einer großen Stadt: mit Apfelbaum,Blumen und Gemüse, einem Teich, Koposthaufen, einem Häuschen.

Meldung vom 29.03.2021: Die Ausstellung „Giftfreie Gärten“ ist vom 4. April bis 14. August 2021 in der Kirche Fürstlich Drehna zu sehen. Die Eröffnung findet am Ostersonntag im Rahmen eines Familiengottesdienstes um 14.00 Uhr statt.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Lehrgang für Natur- und Landschaftsführer

Eine Gruppe von Leuten schaut von einem Damm in die Landschaft. Eine Person im Vordergrund hält eine Karte nach oben.

Meldung vom 08.03.2021: Für die Naturparke Niederlausitzer Landrücken und Niederlausitzer Heidelandschaft wird der bundesweit anerkannte Lehrgang zur/zum „Zertifizierten Natur- und Landschaftsführer/in“ angeboten. Der Lehrgang findet vom 9. bis 17. Oktober statt, Interessierte müssen sich bis zum 30. August 2021 anmelden.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
Niederlausitzer Landrücken Niederlausitzer Heidelandschaft
beteiligte Regionen anzeigen

Mehr Wasser in der Hölle – Umweltministerium fördert Moorrenaturierung in der Calauer Schweiz

Im Wald arbeitet ein Bagger. Mit seiner Schaufel drückt er Pfähle in den Boden. Ein Bauarbeiter steht daneben.

Meldung vom 25.02.2021: In der „Hölle“ im Naturschutzgebiet Calauer Schweiz wird gebaut. Aktuell verfüllen Bagger Gräben, um das geschädigte Moor wiederzubeleben. Dafür werden rund 150.000 Euro aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) und aus dem Landeshaushalt bereitgestellt.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Einsendefrist für Naturpark-Fotowettbewerb "Wildnis in Siedlungen" verlängert

Ein Löwenzahn hat seine gelben Blüten am Rande einer Straße entfaltet. Die Pflanze wurzelt direkt im Aphalt.

Meldung vom 08.02.2021: Unter dem Motto „Wildnis in Siedlungen“ sind Hobbyfotografen aufgerufen, Wild-Pflanzen und -Tiere in Dörfern und Städten des Naturparks aufzuspüren und zu fotografieren. Neuer Einsendeschluss ist der 28. Mai 2021.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Neues aus dem Auerhuhnprojekt

Meldung vom 09.12.2020: Zum Jahresende gibt es noch einmal Informationen aus dem Auerhuhnprojekt. Dr. Alexander Zimmermann stellt Ihnen die aktuelle Situation vor.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Heidelandschaft Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Was tun wenn der Wolf kommt?

Wolf (Canis lupus) | Foto (captive): Steffen Bohl

Meldung vom 30.11.2020: Der Wolf kommt fast flächendeckend im Süden Brandenburgs vor und ist auch im Naturpark Niederlausitzer Landrücken zuhause. Die Wahrscheinlichkeit, auf seine Spuren zu treffen, ist recht hoch. Im Falle eines Nutztierrisses mit Verdacht auf den Wolf, ist Folgendes zu beachten:

Achtung: Radwege-Sperrung Bergen – Wanninchen

An einem Weg im Wald steht ein Sackgassen-Schild.

Meldung vom 09.11.2020: Der Radweg Fürstlich Drehna – Bergen – Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen wird Stück für Stück asphaltiert. Zwischen Bergen und Wanninchen können Baufahrzeuge die Durchfahrt behindern.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken Biosphärenreservat Spreewald
Niederlausitzer Landrücken Spreewald
beteiligte Regionen anzeigen

Fotogalerie "Fasziniation auf sechs Beinen - Insekten im Fokus"

Eine Fliege - formatfüllend fotografiert.

Meldung vom 26.06.2020: Beeindruckende Nahaufnahmen von kleinen und winzigen Krabbeltieren hatten 24 Hobbyfotografen im Rahmen des Naturpark-Fotowettbewerbs eingereicht. Anstelle einer Ausstellung gibt es hier eine Bilderschau.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Gut Ogrosen

Obst- und Gemüsertheke

Gleich vier Biobetriebe bieten auf dem Ogrosener Gut ihre Produkte und mehr an.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Schlosspark Sonnewalde

Fassade eines Schlosses mit einem verzierten steinernen Portal

Klein aber fein: der Schlosspark Sonnewalde mit seinen alten Bäumen und vielen Wasserflächen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Barockschloss und Landschaftspark Altdöbern

Ansicht eines Schlosses mit vielen Fenstern an der Frontseite. Das Haus strahlt in der Sonne. Eine Frauen-Statue links und ein mächtiger Laubbaum rechts umrahmen die Szenerie.lauem Himmel

Das Schloss- und Parkensemble ist das Glanzstück der Stadt Altdöbern und zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Fürstlich Drehna - Schloss- und Dorfensemble

Parklandschaft: Ein Pavillon mit einer Gruppe Menschen und das zwischen alten Bäumen hervorlugende Schloss spiegeln sich im Teich

Einer der schönsten Landschaftsparks im Süden Brandenburgs umrahmt das Wasserschloss Fürstlich Drehna.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Wanderwege in der Calauer Schweiz

einige kräftige Buchenstämme im Schatten des Blätterdaches

Am Nordrand der Calauer Schweiz lohnen sich ausgedehnte Spaziergänge und Wanderungen. Hier gibt es steile Hänge, markante Schluchten und zahlreiche Quellen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Ökologische Teichwirtschaft Fürstlich Drehna

Männer mit Wathosen im Wasser stehend halten ein Netz mit Fischen darin

Die Teichwirtschaft Fürstlich Drehna bewirtschaftet rund 30 Teiche in der Naturparkregion. Frisch- und Räucherfisch kann freitags im Hofladen gekauft werden.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Käuzchensteig

Weg durch üppig grünen Wald und Gebüsch

Vom Höllberghof führt der Rundweg über die Kuppen der eiszeitlichen Endmoräne und durch den Kessel der Höllenberge.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Am Wiedehopfweg wird gebaut

Am Ufer eines Sees: In der glatten Wasserfläche spiegelt sich der strahlend blaue Himmel ebenso wie die hoch aufragenden, zerklüfteten Uferböschungen aus hellem Sand. Auf einem flacheren Uferabschnitt im Vordergrund stehen locker verteilt einige Birken und Kiefern in frischem Grün.

Wegen Baumaßnahmen kann der Wiedehopfweg zwischen Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen und Bergen abschnittsweise schlecht oder gar nicht passierbar sein.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Frühlingsauftakt: Amphibienwanderung

Drei dicke braune Kröten hocken aufeinander und halten sich gegenseitig fest.

Mit dem Ausklingen des Winters treibt es die Amphibien aus ihren Winterquartieren. Naturwacht und ehremamtliche Helfer sorgen an mehreren Orten im Naturpark dafür, dass die Tiere heil über die Straße kommen.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Schwarzspecht

Der größte europäische Specht benötigt alte Bäume für seine Bruthöhlen. Von seiner Bautätigkeit profitieren zahlreiche andere Arten.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Westhavelland Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Naturpark Nuthe-Nieplitz Naturpark Schlaubetal
Niederlausitzer Heidelandschaft Niederlausitzer Landrücken Westhavelland Dahme-Heideseen Stechlin-
Ruppiner
Land
Nuthe-
Nieplitz
Schlaubetal
beteiligte Regionen anzeigen

Vogel-Kinderstube: Möwenkolonie

ein Schwarm fliegender Lachmöwen

Das Geschrei ist groß auf der Insel des Stoßdorfer Sees und mancher glaubt, an der Küste gelandet zu sein. Denn Möwen sorgen für Stimmung an dem sonst ruhigen Gewässer.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Urig: Auerochsen

Eine Gruppe brauner Rinder blickt neugierig aus dem Bild. Auf dem Kopf tragen sie alle eindrucksvolle, große Hörner. Hinter der Wiese, auf der die Tiere grasen, ist zwischen Bäumen und Sträuchern eine Aussichtsplattform auszumachen.

Zu Füßen des Kranichturms grasen das ganze Jahr hindurch Heckrinder – Tiere, die Auerochsen sehr ähnlich sind.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Heedekornweg

Blick über ein Feld mit rotstieligem Buchweizen an dessen Rand zwischen Bäumen und Büschen einige Häuser zu sehen sind.

Der nach einer alten Kulturpflanze benannte Rundweg erstreckt sich zwischen dem Niederlausitzer Landrücken und der Calauer Schweiz.

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen

Rotmilan

Etwa die Hälfte des Rotmilan-Bestandes lebt in Deutschland. Deshalb tragen wir eine besondere Verantwortung für seinen Erhalt.

Hier zu finden:

Naturpark Barnim Biosphärenreservat Spreewald Naturpark Niederlausitzer Landrücken Naturpark Westhavelland Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft Naturpark Dahme-Heideseen Naturpark Stechlin-Ruppiner Land Naturpark Nuthe-Nieplitz Naturpark Schlaubetal
Barnim Spreewald Niederlausitzer Landrücken Westhavelland Niederlausitzer Heidelandschaft Dahme-Heideseen Stechlin-
Ruppiner
Land
Nuthe-
Nieplitz
Schlaubetal
beteiligte Regionen anzeigen

Dufte Wolken: Schlehenblüte

Auf einem Büschel weißer Blüten mit dicken Staubbeuteln sitzt eine Biene.

Die Schlehe blüht lange vor ihrem Laubaustrieb und meist in überschwänglicher Fülle. Die weißen Blüten strömen einen betörenden (Mandel-) Duft aus

Hier zu finden:

Naturpark Niederlausitzer Landrücken
Niederlausitzer Landrücken
beteiligte Regionen anzeigen