Moorschutz

Eine Besonderheit des Naturparks sind die vielen Quell- und Hangmoore an den Flanken des Niederlausitzer Landrückens. Durch Meliorationsmaßnahmen und den gleichzeitigen Grundwasserentzug durch die Braunkohletagebaue litten sie jahrzehntelang an Wassermangel. Mit dem Grundwasserwiederanstieg, seit 2005 auch entlang des Landrückens spürbar, haben sich die Bedingungen geändert.

Die Naturparkverwaltung nutzt die Chance, den Landschaftswasserhaushaltes zu verbessern und die letzten Moorflächen im Naturpark zu sichern und wiederzubeleben. Moore sind wichtiger Lebensraum für feuchteangepasste Tier- und Pflanzenspezialisten. Sie erfüllen eine wichtige Wasserspeicherfunktion und nützen durch die Bindung von Kohlenstoff im Torfkörper zugleich dem Klimaschutz

Nähere Informationen zu den Projekten:

Moorschutz und Verbesserung des Landschaftswasserhaushalts im „Tannenbusch Groß Mehßow“

Moorschutz „Quellhänge Waltersdorfer Mühlbusch“