Naturpark-Fotowettbewerb: Wildnis in Siedlungen

Hobbyfotografen sind aufgerufen, Wild-Pflanzen und -Tiere in Dörfern und Städten des Naturparks aufzuspüren und zu fotografieren. Naturparkverwaltung und Heinz Sielmann Stiftung eröffnen einen neuen Fotowettbewerb unter dem Motto „Wildnis in Siedlungen“.

Das Augenmerk gilt dieses Mal der „Wildnis in Siedlungen“, also Wild-Pflanzen und –Tieren in unserer Nachbarschaft. Auch jenseits des Gartenzauns kommt überall von ganz allein Natur auf – wenn man sie lässt: auf offenem Boden an Wegen und Plätzen, auf Baustellen, Bahndämmen und selbst an oder auf ungenutzten Gebäuden siedeln sich schnell Pflanzen an.
Ungestört kann sich der Wildwuchs nach eigenen Regeln entfalten und Nahrung, Brut- und Rückzugsräume für zahlreiche Insekten, Reptilien, Vögel und Säugetiere bieten. Wer sich darauf einlässt, kann sich auch an nicht oder nur wenig „gepflegten Ecken“ erfreuen. Denn Pflanzen bringen mit ihren Blüten oder ihrem Herbstlaub farbige Akzente ins Siedlungsbild. Wer genau hinschaut, kann spannende Naturbeobachtungen direkt vor der Haustür machen.
Hobbyfotografen sind aufgerufen, aufmerksam durch die Dörfer und Städte des Naturparks zu schlendern und im Bild festzuhalten, was dort für sie Wildnis ist.

Alle Informationen und Teilnahmebedingungen finden Sie hier

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Meldung vom 22.06.2020