Naturpark-Fotowettbewerb

Faszination auf sechs Beinen - Insekten im Fokus

Der Naturpark Niederlausitzer Landrücken und die Heinz Sielmann Stiftung  hatten Hobbyfotografen wieder zum Fotowettbewerb aufgerufen: Dieses Mal sollten sie Insekten in den Fokus rücken.

Aktuell wird über den enormen wirtschaftlichen Nutzen von „Bestäubern“, wie Bienen und Hummeln, Schwebfliegen und Schmetterlingen, und ihren bedrohlichen Rückgang diskutiert. Insekten nützen dem Menschen aber auch als Gegenspieler von Schadinsekten und als Verwerter von totem Material.

Die Insektenwelt fasziniert uns außerdem durch ihren besonderen Artenreichtum. Schmetterlinge, Käfer, Bienen, Hummeln, Libellen, Heuschrecken, Ameisen und weitere Insekten zeigen eine unglaubliche Farben- und Formenvielfalt. Doch damit nicht genug: Glühwürmchen erfreuen uns während ihres Balzfluges mit ihrem „Lichtspektakel“. Das Musizieren der Heuschrecken umrahmt unsere sommerlichen Grillabende. Die Umwandlung einer Libellenlarve zum erwachsenen Tier erstaunt den geduldigen Beobachter. Bienen und Ameisen beeindrucken mit ihrem bestens organisierten Staatenleben. Taubenschwänzchen, die durch ihren Kolibri-artigen Flug auffallen, wandern beachtliche Strecken, denn sie reisen aus dem Mittelmeergebiet zu uns. Die eingewanderte Gottesanbeterin begeistert durch ihr außergewöhnliches Erscheinungsbild.

Hobbyfotografen sind aufgerufen, Insekten und ihre Lebensweise genauer zu beobachten. Sie sollen in deren Lebensräume eintauchen und dort die Tiere in ihren unterschiedlichen Entwicklungsstadien porträtieren.

Einsendung der Wettbewerbsbilder

Einsendung der Wettbewerbsbilder

per E-Mail an: np-niederlausitzer-landruecken@lfu.brandenburg.de

oder per Post an: Alte Luckauer Str. 1
15926 Luckau OT Fürstlich Drehna

Einsendeschluss: 29. Februar 2020

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Jeder Amateurfotograf darf bis zu 4 Bilder einreichen, die den folgenden Anforderungen entsprechen:

Formatvorgaben
Bilddatei im jpg-Format (Auflösung mind. 300 dpi bei 30 x 20 cm Größe)
Die Fotos dürfen keine Rahmen, Datumsangaben oder sonstige Schriften und Verzierungen enthalten, Bildteile sind weder hinzuzufügen noch zu entfernen.

Aufnahmeort
In die Auswertung des Wettbewerbs werden nur Fotos einbezogen, die im Naturpark Niederlausitzer Landrücken aufgenommen wurden.

Verbindliche Angaben für jedes Foto
Bildtitel, Aufnahmeort, Name, Alter und Adresse des Fotografen sind im Anschreiben (Brief o. Mail) mit eindeutigem Bezug zum Dateinamen aufzulisten – Die persönlichen Daten werden nur zur Wettbewerbsabwicklung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

Hinweise zur Verwendung der Fotos
Mit ihrer Einsendung erklären die Autoren verbindlich, dass sie Urheber der Arbeiten sind und alle Bildrechte bei ihnen liegen. Sie sind damit einverstanden, dass ihre Fotos in der Naturparkverwaltung verbleiben und zur Naturpark-Präsentation in Print- und Onlinemedien kostenfrei unter Nennung des Autors veröffentlicht werden können. Rechte Dritter, insbesondere die abgebildeter Personen, dürfen dem nicht entgegenstehen.

Preisträger des Fotowettbewerbs "Waldbilder" 2018/19

Publikumsliebling "Waldbilder"

Publikumsliebling "Waldbilder"

Ein Eichhörnchen  sitzt im Geäst einer Kiefer. Das Tier schaut aufmerksam auf den Betrachter.

Laura Rebohle gewinnt den Publikumspreis des Fotowettbewerb "Waldbilder".

Die Fotoausstellung "Waldbilder" – Ergebnis des letzten Naturpark-Fotowettbewerbs – war von April bis August im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum Wanninchen zu bewundern. Mehr als 300 Gäste der Fotoausstellung benannten nach dem Rundgang ihr Lieblingsbild. Jede sechste Stimme entfiel auf das Porträt eines Eichhörnchens: Laura Rebohle aus Drebkau hatte das recht zutrauliche Pelztier mit ihrer Kamera eingefangen. Die Hobbyfotografin gewinnt damit den Publikumspreis des Naturpark-Fotowettbewerbs „Waldbilder“.

Der Jagdverband Luckau spendierte einen Preis.

Gewinner des Fotowettbewerbs "Waldbilder"

Gewinner des Fotowettbewerbs "Waldbilder"

Vier Männer stehen vor gerahmten Bildern an einer Wand.

 

22 Hobbyfotografen hatten sich am Naturpark-Fotowettbewerb "Waldbilder" beteiligt. Die Preisträger wurden am Sonntag, 31. März, im Natur-Erlebniszentrum ausgezeichnet. 

Gewinner des Fotowettbewerbs ist Michael Stromowski aus Luckau. Er hatte in der Calauer Schweiz eine junge Rotbuche porträtiert, die sich im Kiefernforst behauptet – Sinnbild für die bei Forstleuten willkommene, kostenfreie Naturverjüngung. Die im Seitenlicht leuchtenden Blätter hatten den Fotografen wohl zum Bildtitel animiert: „Das goldene Bäumchen“. Herr Stromowski darf sich über einen Restaurant-Gutschein, zur Verfügung gestellt von Silvio Jank (Heizungsbau und erneuerbare Energien), freuen.

Den zweiten Preis erhielt Hans-Christian Kläge aus Luckau für „Natürlicher Traubeneichenwald in der Rochauer Heide“ – ein Waldbild, wie es typisch für den Naturpark ist. Den lichten Traubeneichen-Wald hatte der Fotograf aus der Froschperspektive aufgenommen, die Bäume wirken so eindrucksvoller als aus dem „normalen Blickwinkel“. Die durch das Blätterdach fallende Sonne taucht alles in warmes Licht.

Eine einzelne Rotbuche war auch der Star auf dem Foto „Herbstmorgen im Wald“, welches Alfred Regel aus Doberlug-Kirchhain im Babbener Wald fest hielt. Die schräg einfallende Morgensonne hatte einen schlichten Kiefernforst in eine aufregende Szenerie verwandelt. Die Rotbuche steht mit golden leuchtenden Blättern wie im „Scheinwerferlicht“. Für den nächsten Waldbesuch erhielt der Drittplatzierte ein paar praktische Utensilien (bereitgestellt von der Oberförsterei Luckau).

 

 

 

 

 

 

Preisträger des Fotowettbewerbs "Wilde Vielfalt - Entdeckungen am Wegesrand" 2017/18

Preisträger des Fotowettbewerbs "Steinreicher Naturpark" 2016/17

Preisträger des Fotowettbewerbs "Leben im Naturpark" 2016