Maik Korreng erhält den Brandenburger Naturschutzpreis

Am Freitag, den 27.10., überreichte Umweltminister Jörg Vogelsänger im Schloss Doberlug den Brandenburger Naturschutzpreis an Maik Korreng. Der Massener wurde damit für sein umfangreiches ehrenamtliches Engagement zur Erforschung und zum Schutz der Fledermäuse in Südbrandenburg geehrt.


So führt der Initiator und Leiter der Fledermausinitiative Elbe-Elster beispielsweise regelmäßig aufwendige Netzfänge und Kontrollen der Fledermausbestände in Sommer- und Winterquartieren durch – denn nur, wenn die Entwicklung der Populationen verfolgt wird, kann die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen überprüft und weiterer Handlungsbedarf abgeleitet werden. Außerdem berät Maik Korreng Naturschutzbehörden und Kommunen in allen Fragen des Fledermausschutzes, beispielsweise wenn es um die Anlage von Winterquartieren geht. Davon konnte sich auch Minister Vogelsänger überzeugen, der mit dem Preisträger den Rohbau des Fledermausquartiers begutachtete, welches auf Anstoß von Maik Korreng am Rande des Schlossareals in Doberlug errichtet wurde. Vieles hat er schon erreicht, viel mehr müsste noch getan werden, ist der Fledermausschützer überzeugt und appelliert an Politik und Gesellschaft, die Weichen in Richtung einer umweltverträglicheren Landnutzung zu stellen.


Auch für die Naturparke Niederlausitzer Heidelandschaft und Niederlausitzer Landrücken ist Maik Korreng ein unersetzlicher und stets hilfsbereiter Partner. Ohne sein Engagement – und das zahlreicher anderer Ehrenamtlicher – wäre effektive Naturschutzarbeit in unserer Region undenkbar. In diesem Sinne gratuliert das Landesamt für Umwelt dem Preisträger herzlich und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Artikel der Lausitzer Rundschau

Gebiet

  • Naturpark Niederlausitzer Heidelandschaft
  • Naturpark Niederlausitzer Landrücken

Kategorien

  • Natura 2000